Geschichte

1967 planten Mitglieder der Jugendkommission des Turnverein Reiden zusammen mit dem Skiclub, ein Skilager für die Jugend aus Reiden zu gründen.
Der damalige JUKO-Präsident, Ernst Dätwyler zusammen mit dem 1. Lagerleiter Walter Wyss, sowie den Gründungs­mitgliedern Werner Basler, Hansruedi Arnold, Oswin Marfurt und Walter Steger begannen mit der Planung und Organisation des 1. JUKO-Skilagers für das Jahr 1968.
Nach langer Suche fand man im Hotel Sonne in der Gemeinde Flühli den idealen Austragungsort. Nachstehend ein Auszug aus der 1. Lagerausschreibung:

“Kommt ihr Kind als Skifahrer, Schlittler, Schlittschuhläufer oder Spaziergänger mit? JUKO-Mitglieder und VU*-Teilnehmer bezahlen Fr. 60.- übrige Fr. 75.-. Dauer des Lagers: 6 Tage. Die JUKO beabsichtigt durch einen Aufruf in der Presse, verwaiste Kinderski aufzutreiben. Kinder welche keine eigenen Skis besitzen, können solche für Fr.5.- mieten, evtl. auch VU-Ski beziehen. Die VU-Prüfung besteht auch aus Langlauf.“                                                             

Auszug aus der 1. Lagerausschreibung

So reisten denn am 19. Februar 1968 um 07.30 Uhr rund 80 Kinder zusammen mit 13 Leiter-Personen ins 1. JUKO-Skilager ins Entlebuch. Bereits damals bot die Küche Vollpension an, was sich bis heute bewährt hat.
Die nachfolgenden Lager wurden im Muotathal sowie auf dem Stoos durchgeführt, immer in der Fasnachts-Ferienzeit, zu ähnlichen Bedingungen wie im ersten Lager.
Bereits 1971 fand man das ideale Lagerhaus bei der Fam. Trachsel in Adelboden. Obwohl das neue Haus damals nicht vollumfänglich ausgebaut war, wurden in beiden Häusern sämtliche vorhandenen Betten belegt. Der Grundgedanke der damaligen Leitung war – getrennte Häuser – für Knaben und Mädchen. Für den Skibetrieb gab es noch keine Tageskarten. Jedem Gruppenleiter wurden täglich Einzelbillette für 3 bis 4 Fahrten abgegeben. Das gesamte Tagesprogramm musste jeder Leiter somit selber gestalten bzw. einteilen.
1975 war ein Meilenstein in der Lagergeschichte. Erstmals konnte mit den Skiliften Chuenis und Fleckli ein Einheitspreis für eine Wochenkarte ausgehandelt werden. Gleichzeitig konnten aber auch durch die Gemeinden Reiden, Wikon, Langnau und Richenthal sowie der jeweiligen Schulpflegen und des Kant. Bezirksinspektors nach langen und zähen Verhandlungen die 9. Woche für das Skilager festgelegt werden.
Im Jahre 1977 beteiligte sich erstmals die Gemeinde Reiden mit einem Pauschalbeitrag an das Lager unter der Bedingung, dass eine Teilnahme für alle Reider-Schüler möglich war und die JUKO-Mitglieder somit keinen Vorrang mehr hatten.
In den späteren Jahren hat sich die Ski-Technik verändert und gleichzeitig hat der Snowboard-Boom eingesetzt. Dadurch wurden im Jahre 1995 erstmals in unserem Lager auch Snöber ausgebildet. Waren es anfänglich geringere Teilnehmerzahlen, so hat sich das heutige Verhältnis bei 25% eingependelt.
Leider verliefen die Lager nicht immer problemlos. Im Jahre 1990 während unseres Lageraufenthaltes tobte der Föhnsturm „Vifian“. Schneemangel, 36 Std. Stromausfall im ganzen Berner Oberland, stellten die gesamte Lagercrew vor immense Probleme. Schon am 1. Tag mussten wir auf die Engstligenalp ausweichen und hatten leider einen ernsthaften Unfall zu verzeichnen, welcher den 1. REGA-Einsatz für unser Lager notwendig machte. Der 2.Tag wurde auf dem Hahnenmoos durchgeführt und ab 14.30 Uhr begann der grosse Sturm. Bis am Donnerstag war jeglicher Skibetrieb unmöglich. Dank dem hauseigenen, privaten Kraftwerk der Fam. Trachsel, war der Strom für uns jedoch kein Problem.
Auch das Jahr 1999 war unserem Lager nicht wohlgesinnt. Am geplanten Abreisetag, sowie den nachfolgenden zwei Tagen, war das Engstligental und somit Adelboden, durch diverse Lawinen-Niedergänge von der Umwelt abgeschnitten, so dass wir am Montagabend mit grösstem Bedauern unser Lager definitiv absagen mussten.
Trotz aller Hochs und Tiefs nach 52 Jahren Reider-SkiSnoLa

ES GEHT WEITER. Topmotivierte und bestens ausgebildete LeiterInnen freuen sich schon heute, zusammen mit unserer Jugend, die nächsten Lager organisieren bzw. begleiten zu dürfen.


Lagerleitung

DauerLagerleitperson
Jahr 1968 – 1974Walter Wyss
Jahr 1975 – 1979 und 1985Werner Basler
Jahr 1980 – 1984Jean-Jacques Joss
Jahr 1986 – 1995Hanspeter Duss
Jahr 1996 – 2001Christoph Bugnon
Jahr 2002 – 2007Valentin Kappenthuler
ab Jahr 2008Roger Duss